Jeu & Subversion // Spiel & Subversion // Game & Subversion

Posts by: evasions


Rollenspiele gegen die Gefängnishölle

Eine Möglichkeiten unter anderem die Isolation im Gefängnis zu durchbrechen. Das Gefängnis Als Spitze des Eisbergs der strafenden und autoritären Moral der bestehenden Machtstrukturen, umfasst das Gefängnisuniversum ein breites Spektrum an Unterdrückungen. Der Staat entzieht den Gefangenen ihre körperliche Freiheit, die Möglichkeit über die Nutzung ihrer Zeit und ihrer Umgebung zu bestimmen, sowie ihr soziales Umfeld. Das Gefängnis zielt auf Isolation und dadurch auf das Brechen von Sozial-, Familien-, Affinitäts-, Liebes-, usw. Verbindungen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Solidarität mit denen zu zeigen, die eingesperrt sind : – Durch das Unterstützen von den Kämpfen, die von Häftlingen in den Gefängnissen geführt werden, indem wir ihre Forderungen nach außen tragen und als Resonanzraum für diese Bewegungen dienen. – Indem wir uns der Logik der autoritären Gefängnisjustiz in unserem täglichen Leben widersetzen. Durch Blockade und Sabotage des ordnungsgemäßen Funktionierens der Justizmechanismen und -institutionen, aber auch durch Überlegung, Vorstellung und Entwicklung alternativer Vorgehensweisen bei Konflikten, die sich nicht auf die staatliche Justiz stützen1 – Durch das Durchbrechen der sozialen Isolation der Gefangenen z.B. durch Besuche und Briefe. Die Isolation ist einer der gewalttätigsten Aspekte des Gefängnisses. Isolation vom sozialen Umfeld, von der Welt, die sich außerhalb der Gefängnisse weiter entwickelt und von sozialen Bindungen, die eine Quelle der Ideenerneuerung, der Kreativität, der Phantasie usw. sind. Und genau an diesem letzten Punkt kommt das Thema ins Spiel, das uns heute interessiert: Nähmlich Rollenspiele in Briefformat. Das Briefeschreiben-Rollenspiel Es ist eine schrifftliche Form des Rollenspiels, bei dem die Charaktere die gespielt werden, Briefe austauschen, durch die das Spiel vorangebracht wird. In Briefeschreibspielen wird nicht nur gemeinsam eine Fiktion erschafft, indem gegenseitig Briefe ausgetauscht werden, sondern auch auf eine kreative Weise miteinander gespielt. Der Brief ist als Objekt in der Spielgeschichte aufgenommen. Jedes Szenario und jedes Briefspiel hat seine eigene Rechtfertigung aus dem Grund, warum die...

Read more


Der Aufstand ist kein Spiel

Was ist ein anarchistisches Spiel? Ist es ein Spiel, das anarchistische Werte fördert? Ein Spiel, das anarchistische Aktivitäten darstellt? Ein Spiel, das Machtstrukturen untergräbt und destabilisiert? Was kann die Spieltheorie Anarchist*innen lehren – und was können Anarchist*innen durch Spiele lernen? Um diese und andere Fragen zu beantworten, führten wir das folgende Interview mit TL [1], Spieldesigner*in und Künstler*in von Bloc by Bloc: The Insurrection Game. Warum denkst du, dass kreative Tätigkeit für Anarchist*innen wichtig ist? Kreativer Widerstand ist eines der wesentlichen Elemente einer florierenden anarchistischen Bewegung. Spiel und Phantasie erlauben die Art von Experimente, die Risse in den Kontrollsystemen aufdecken können. Anarchist*innen müssen in der Lage sein, sich andere Welten und andere Lebensformen vorzustellen, um ihre Aktivitäten gegen die aktuelle Welt zu positionieren. Wenn Kreativität in anarchistischen Räumen blühen darf, ist es einfacher, erstickende und giftige Formen sozialer Organisation zu neutralisieren. Ist Bloc by Bloc nur eine Form der Unterhaltung? Oder gibt es andere Dimensionen des Projekts und was erhoffst du, damit in der Welt zu erreichen? Bloc by Bloc ist ein Brettspiel, das die urbanen Rebellionen simuliert, die wir in den letzten 10 oder 15 Jahren in Städten auf der ganzen Welt erlebt haben. Das Ziel dieses Projektes ist es, ein unterhaltsames und lehrreiches Spielerlebnis zu schaffen. Ich will nicht so tun, als wäre das mehr als das. Das ist einer der Gründe, warum das Layout in Bloc by Bloc verspielt ist und an bunte Cartoons erinnert. Es ist wichtig, dass wir das Projekt nicht zu ernst nehmen oder seine politische Wirkung überbewerten. Das wäre irreführend und respektlos gegenüber allen, die in echten Kämpfen auf der Straße waren und die sich echte Konsequenzen ausgesetzt haben. Aber Spiele können mächtige Werkzeuge sein, um komplexe Ideen zu erforschen. Das ist einer der Hauptgründe, warum ich weiterhin mit diesem Medium arbeite. Wenn...

Read more


Insurrection is Not a Game

Play, Resistance, and Designing the Game “Bloc by Bloc” Originally published by crimethinc What is an anarchist game? Is it a game that promotes anarchist values? A game that depicts anarchist activities? A game that subverts and destabilizes power structures? What can gaming theory teach anarchists—and what can anarchists teach through games? To explore these and other questions, we conducted the following interview with TL, game designer and artist of Bloc by Bloc: The Insurrection Game. Why do you think creative activity is important for anarchists? Creative resistance is one of the essential elements of a thriving anarchist movement. Play and imagination allow for the kind of experimentation that can reveal cracks in the systems of control. Anarchists need to be able to imagine other worlds and other forms of life in order to position their activities in opposition to this one. When creativity is allowed to flourish in anarchist spaces, it’s easier to neutralize stifling and toxic modes of social organization. Is Bloc by Bloc just a form of entertainment? Or are there other dimensions to the project and what you hope it will accomplish in the world? Bloc by Bloc is a tabletop game that simulates the urban rebellions that we have seen in cities around the world over the past 10 or 15 years. The goal of this project is to produce a fun and educational gaming experience. I don’t want to pretend this is anything more than that. That’s one of the reasons the graphics in Bloc by Bloc are playful, reminiscent of colorful cartoons. It’s important that we don’t take the project too seriously or overstate its political impact. That would be misleading and disrespectful to everyone who has been out there in the streets in real struggles that have real consequences. But games...

Read more


L’insurrection n’est pas un jeu

L’insurrection n’est pas un jeu. Le jeu, la résistance et la conception du jeu „Bloc par bloc“. Qu’est-ce qu’un jeu anarchiste ? Est-ce un jeu qui promeut les valeurs anarchistes ? Un jeu qui dépeint des activités anarchistes ? Un jeu qui subvertit et déstabilise les structures de pouvoir ? Que peut enseigner la théorie du jeu aux anarchistes – et que peuvent enseigner les anarchistes par le jeu ? Pour explorer ces questions, nous avons réalisé l’interview suivante avec TL, créateur/créatrice et artiste de Bloc by Bloc : The Insurrection Games. Article originallement publié par Crimethinc Bloc par bloc est disponible sur Kickstarter pour l’instant uniquement en anglais. Pourquoi pensez-vous que l’activité créative est importante pour les anarchistes ? La résistance créative est l’un des éléments essentiels d’un mouvement anarchiste florissant. Le jeu et l’imagination permettent le genre d’expérimentation qui peut révéler des fissures dans les systèmes de contrôle. Les anarchistes doivent être capables d’imaginer d’autres mondes et d’autres formes de vie afin de positionner leurs activités en opposition au monde acutel. Lorsqu’on laisse la créativité s’épanouir dans des espaces anarchistes, il est plus facile d’en neutraliser les modes d’organisation sociale étouffants et toxiques. Est-ce que Bloc par Bloc se résumé juste à une forme de divertissement ? Ou y a-t-il d’autres dimensions à ce projet? Qu’est-ce que vous espérez qu’il accomplira dans le monde ? Bloc par bloc est un jeu de table qui simule les rébellions urbaines que nous avons vues dans les villes du monde entier au cours des 10 ou 15 dernières années. Le but de ce projet est de produire une expérience de jeu amusante et éducative. Je ne veux pas prétendre qu’il s’agit de plus que cela. C’est l’une des raisons pour lesquelles les graphiques de Bloc by Bloc sont ludiques, rappelant...

Read more